In der Konzentration auf ungewöhnliche Bildausschnitte und Details, zum Teil in Kombination mit Teppichen und Mustern, entstehen Portraits von Frauen, deren erotische Ausstrahlung durch geschminkte, rote Lippen betont wird – ein Bild, das Klischees und Wunschvorstellungen bedient, wie eine Frau zu sein hat: sinnlich, anziehend, schön? Die Bilder lavieren zwischen gesellschaftlich vermittelten Klischees und der Authentizität einer Frau als Individuum.

Die an den Film anklingenden Stills bewegen sich im Spannungsfeld von psychologischer Einfühlung und rücksichtsvoller Anonymität. Als „Momentaufnahmen“ rücken sie Details näher an das Auge und fokussieren die Signalwirkung der Körpersprache, die sich in Blicken, Gesten und Haltungen niederschlägt. Im Ausblenden der Gesamtsituation entsteht Raum für vielfältige Interpretationsmöglichkeiten.

 

 

http://www.susanne-loewit.at/news/news
Abgerufen am: 15.11.2018